Škoda Karoq

Waffen des ukrainischen Sieges: Das Militär schätzte die Piorun MANPADS sehr

In sozialen Netzwerken wird über die hohe Effizienz polnischer Raketensysteme berichtet Blitz. Wir haben uns entschlossen, mehr über diese Art von Waffen zu erfahren.

Der russische Angriff wurde zu einer harten Prüfung für die ukrainische Armee, die, obwohl sie waffentechnisch schwächer ist als die Armee des Angreifers, effektiv Widerstand leistet und Städte und Dörfer gegen die Eindringlinge verteidigt. Das liegt natürlich an der hohen Motivation unserer Soldaten, die ihr Land vor Eindringlingen verteidigen. Aber auch die Modernisierung der bisherigen Waffenausstattung der Bundeswehr sowie die Anschaffung neuer moderner Ausrüstung bei unseren Partnern sind von großer Bedeutung. Wir haben bereits viele Arten dieser Waffen beschrieben in unseren Artikeln, und heute werden wir die polnischen Flugabwehrkomplexe Piorun betrachten, mit denen die Ukrainer sehr zufrieden sind.

Diese MANPADS haben sich unter Kampfbedingungen gut bewährt. Die Ukraine verwendet auch das amerikanische Luftverteidigungssystem FIM-92 Stinger, über das wir ausführlicher geschrieben haben in unserem Artikel, sowie andere Arten von Waffen dieser Art, die Ihnen einfallen lesen in einem unserer neuesten Artikel. Piorun MANPADS unterscheidet sich von anderen ähnlichen Systemen durch das Vorhandensein zusätzlicher Sprengköpfe, dank derer die Rakete die Wärmequelle, das Flugzeugtriebwerk des feindlichen Flugzeugs, effektiver erkennen kann.

Schauen wir uns also die effektiven tragbaren Flugabwehr-Raketensysteme von Piorun genauer an.

Lesen Sie auch: Waffe des ukrainischen Sieges: MANPADS FIM-92 Stinger

Geschichte der Entwicklung von Grom-1 MANPADS

Die Geschichte der Entwicklung von Piorun MANPADS geht auf die alten Grom MANPADS zurück. Die Notwendigkeit, solche Waffen zu entwickeln, entstand nach dem Zusammenbruch der UdSSR und der Einstellung der Produktion der postsowjetischen "Igla-1" -Komplexe. Diese tragbaren Flugabwehr-Raketenkomplexe sollten die Verteidigungsfähigkeit der polnischen Armee erhöhen. Die Anzahl der gekauften Kits erwies sich jedoch als unzureichend, außerdem war die polnische Verteidigungsindustrie mit dem Problem eines Mangels an Komponenten konfrontiert, sodass die Produktion eingestellt wurde.

In diesem Zusammenhang wurde Anfang der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts mit der Arbeit an einem vollständig polnischen MANPADS-System begonnen. Die Firma Mesko, die mit dieser Art von Waffen bereits etwas zu tun hatte und über beträchtliche Erfahrung mit diesen Entwicklungen verfügte, nahm sich dieser Angelegenheit an. Tatsache ist, dass sie in den 2er Jahren für die Produktion der postsowjetischen Strela-70M MANPADS verantwortlich war und die Igla-1-Komplexe ans Fließband bringen sollte. Das Unternehmen nutzte seine über zehn Jahre gesammelte Erfahrung, um eine völlig neue Waffenklasse zu entwickeln.

Interessanterweise dauerte die Entwicklung des polnischen MANPADS nicht lange und wurde Ende 1992 abgeschlossen, was durch die Beteiligung mehrerer nationaler Forschungseinrichtungen an dieser Arbeit erleichtert wurde. Sie arbeiteten im Rahmen des Programms "Moderne Technologien des Grom-Luftverteidigungssystems" zusammen, und das Ergebnis dieser Arbeit war die erste Version des Grom-1-Komplexes, die 1995 in den Fabriken der Firma Mesko hergestellt wurde.

Natürlich war dieser Komplex alles andere als ideal, aber bereits 1996 wurde das Grom-1 MANPADS-System von der polnischen Armee übernommen. Es muss verstanden werden, dass es sich nicht um eine rein polnische Entwicklung handelte, da es beispielsweise ein modifiziertes Leitsystem aus dem postsowjetischen Komplex verwendete. Bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts arbeiteten Ingenieure daran, den Grom-1 zu einem vollständig polnischen Militärfahrzeug zu machen. Glücklicherweise gelang es ihnen, denn im Jahr 2000 begann die Firma Telesystem-Mesko mit der Produktion neuer selbstgelenkter Sprengköpfe für den Grom-Komplex, die zwei Jahre später von der polnischen Armee erhalten wurden.

Lesen Sie auch: Bayraktar TB2 UAV Bewertung: Was ist das für eine Bestie?

Eigenschaften von Grom-1 MANPADS

MANPADS Grom-1 besteht aus einem Einwegwerfer in Form eines Rohres und einer einstufigen Rakete, ergänzt durch ein Infrarotleitsystem. Hier kommt also das gleiche Funktionsprinzip zum Einsatz wie bei den FIM-92 Stinger MANPADS. Der tragbare Flugabwehrraketenkomplex erkennt die Wärmequelle, dh tatsächlich den Motor und die Auslassöffnungen des Flugzeugs oder Hubschraubers, woraufhin der Sprengkopf sie zerstört. Der Komplex unterstützt die Möglichkeit, ein thermisches Visier zu montieren, und das Schießen kann entweder "von der Schulter" oder von einer Flugabwehrkanone aus durchgeführt werden. Sehr ähnlich den FIM-92 Stinger MANPADS, aber mit eigenen Nuancen.

Lesen Sie auch: Schalterblade: Amerikanische Kamikaze-Drohnen zur Verteidigung der Ukraine

Wenn wir über die technischen Eigenschaften der Grom-1 MANPADS sprechen, dann sind sie wie folgt:

  • Dienst: 1 Person
  • Gesamtgewicht: 16,5 kg
  • Geschossgewicht: 10,5 kg
  • Gewicht des Gefechtskopfes: 1,35 kg
  • Projektillänge: 1686 mm
  • Zielgeschwindigkeit:
    – Abstand: > 400 m/s
    - Anflug: 360 m/s
  • Wahrscheinlichkeit, ein Ziel (Düsenjäger) mit einer Rakete von der hinteren Hemisphäre zu zerstören:
    – ohne Hindernisse: >0,6
    – mit Hindernissen: 0,5
  • Reichweite des Schadens am Ziel: 500-5500 m
  • Zielhöhe: 10-3500 m
  • Vorbereitungszeit für die Kampfbereitschaft: max. 15 p
  • Sprengkopf-Selbstzerstörungszeit: 14-17,5 Sekunden
  • Leitsystem: Infrarot

Piorun-Flugabwehr-Raketensysteme, auch bekannt als GROM-M

Sie fragen, warum ich dem Flugabwehrraketenkomplex GROM-1 so viel Aufmerksamkeit geschenkt habe? Tatsache ist, dass der tragbare Flugabwehrraketenkomplex Piorun eine modernisierte Version des GROM-1-Komplexes ist, der auch als GROM-M bekannt ist.

Nach der Entwicklung einer vollständig polnischen Version des GROM MANPADS verließ die Firma Mesko diesen Komplex nicht ohne Modernisierung. Daher die langjährige Arbeit an der Weiterentwicklung seiner Fähigkeiten, die in den Jahren 2010-2015 mit so tiefgreifenden Änderungen endete, dass Mesko eine neue Version dieses MANPAD namens Piorun vorstellte, dessen zweiter Name GROM-M ist.

Der tragbare Flugabwehr-Raketenkomplex Piorun hat seine Fähigkeiten besonders erfolgreich während des russisch-georgischen Konflikts unter Beweis gestellt, bei dem neun russische Fahrzeuge mit seiner Hilfe getroffen wurden. Das Piorun MANPADS ist für die Bekämpfung von Hubschraubern, Flugzeugen und kleinen Zielen wie unbemannten Luftfahrzeugen in Höhen von 10 m bis etwa 4 km und in Entfernungen von 400 m bis über 6 km ausgelegt.

Was hat sich beim Piorun MANPAD im Vergleich zum GROM MANPAD sonst noch geändert? Das Wichtigste ist natürlich die Reichweite und Höhe des Projektils sowie seine Wirksamkeit bei der Zerstörung des Ziels. Die neuere Rakete ist kürzer, und obwohl ihr ursprüngliches Gewicht von 10,5 kg erhalten blieb, konnte das Gewicht des Gefechtskopfs selbst auf 1,82 kg (eine Zunahme von 0,47 kg) erhöht werden, in dessen Sprengstoff sich Aluminiumpulver und Oktogen befinden kombiniert.

Obwohl die Raketen das gleiche Gewicht haben, wurden die Fähigkeiten der neuen Piorun MANPADS-Rakete erheblich verbessert. Die Empfindlichkeit des Wärmequellen-Zielsystems wurde durch eine vierfach empfindlichere Fotodiode erhöht, außerdem haben die Entwickler für eine höhere Störfestigkeit gesorgt. Darüber hinaus wurde eine berührungslose Sicherung verwendet, dank derer der Piorun kleinere Ziele (wie UAVs) besser bewältigen kann.

Das heißt, im Vergleich zu den GROM-1 MANPADS hat die neueste Waffe eine größere Reichweite und einen größeren Widerstand gegen Hindernisse und ist auch für den Einsatz bei Nacht geeignet. Darüber hinaus erhielt Piorun MANPADS eine verbesserte Sicht, die es ermöglicht, das Ziel doppelt so effektiv zu erkennen.

 

Wenn wir von Anti-Jamming sprechen, kümmerten sich die Entwickler um die Optimierung der Erfassungsbereiche, die Verwendung eines neuen infraroten Spektralbereichs, die kinematische Auswahl und die Erhöhung der Effizienz der für das Signal verantwortlichen Systeme. Außerdem wurde der Zielsuchkopfdetektor mit Argon gekühlt und die Flugstabilität mit einem Lasergyroskop verbessert.

Weitere Verbesserungen wurden an der Trägerrakete, den Verbindungsstellen und den Subsystemen vorgenommen, um die Effektivität des Komplexes bei Nacht zu erhöhen. Die Mesko-Ingenieure fügten außerdem eine Schiene zur einfachen Visiermontage und ein Autorisierungssystem hinzu. All dies machte Piorun MANPADS im Vergleich zu GROM MANPADS in jeder Hinsicht besser.

Die zahlreichen Vorteile und die Wirksamkeit von Piorun MANPADS wurden vom ukrainischen Militär während des Kampfeinsatzes gegen die russischen Invasoren sehr geschätzt. Und im Februar dieses Jahres wurde mit dem US-Verteidigungsministerium eine Vereinbarung über die Lieferung polnischer Piorun MANPADS unterzeichnet.

Lesen Sie auch: Waffen des ukrainischen Sieges: Javelin FGM-148 ATGM – gnadenlos gegenüber feindlichen Panzern

Piorun MANPADS bedeutet mehr Effizienz

Bei der Modernisierung des Komplexes lag der Fokus unter anderem darauf, die Effektivität beim Treffen kleiner Ziele, beispielsweise Drohnen, zu erhöhen. Dieses Problem wurde durch die Verwendung eines berührungslosen Zünders zusammen mit einem langsamen Zünder und einem Sprengkopf mit einer explosiven Substanz in Form einer Mischung aus Oktogen und Aluminiumpulver gelöst.

Laut der Military Technological University wurde eine größere Erkennungsreichweite dank eines neuen Zielsuchkopfs erreicht, der durch ein Lasergyroskop stabilisiert wird. Außerdem wurde es neu programmiert und ein modernes Erkennungssystem mit größerer Empfindlichkeit verwendet. Auch die Parameter der bisherigen Verstärker wurden optimiert und die digitalen Algorithmen der Auslösemechanik weiterentwickelt. Andererseits ermöglichten die im Bereich der Hauptmodule vorgenommenen Modifikationen eine Erhöhung der Störfestigkeit.

Piorun wird automatisch auf die Quelle der Wärmestrahlung gerichtet, dh auf den Motor eines Hubschraubers oder Flugzeugs. Ein modifizierter Reiseflugmotor mit energieeffizienterem Kraftstoff sorgt für eine größere Reichweite und bessere Manövrierfähigkeit.

Lesen Sie auch: Waffen des ukrainischen Sieges: Überblick über MANPADS Starstreak

Die Hauptmerkmale von Piorun MANPADS

  • Dienst: 1 Person
  • Gesamtgewicht MANPADS: 16,5 kg
  • Raketengewicht: 10,25 kg
  • Gewicht des Gefechtskopfes: 1,82 kg
  • Raketenlänge: 1596 mm
  • Raketendurchmesser: 72 mm
  • Die maximale Geschwindigkeit des Geschosses: 660 m/s
  • Mindestreichweite: 500 m
  • Maximale Reichweite: 6500 m
  • Mindestzielhöhe: 10 m
  • Die maximale Schadenshöhe des Ziels: 4000 m
  • Die maximale Geschwindigkeit des Treffens des Ziels im Verlauf der Begegnung: 400 m/s
  • Die maximale Geschwindigkeit beim Treffen eines Ziels auf einem Verfolgungskurs: 320 m/s
  • Leitsystem: InfrarotLesen Sie auch: Was Wirtschaftssanktionen für Russlands Weltraumprogramm bedeuten

Lieferungen von Piorun MANPADS spielen eine sehr wichtige Rolle bei der Stärkung des Potenzials des ukrainischen Militärs. Sie haben sich während der Feindseligkeiten gegen die russischen Invasoren hervorragend bewährt. Die Soldaten der Streitkräfte der Ukraine und der Nationalgarde sind sehr zufrieden mit ihnen!

Ziemlich leichte, einfach zu handhabende Piorun MANPADS eignen sich hervorragend zum Zerstören feindlicher Ziele. Daher sind wir alle dem polnischen Volk für seine Unterstützung im Kampf gegen die russischen Ork-Truppen dankbar. Wir glauben an unseren Sieg! Alles wird Ukraine sein! Ruhm der Ukraine! Tod den Feinden!

Lesen Sie auch: Die Waffe des ukrainischen Sieges: das Panzerabwehr-Raketensystem Stugna-P - die Ork-Panzer werden nicht überwältigt

Wenn Sie der Ukraine helfen wollen, die russischen Besatzer zu bekämpfen, ist der beste Weg, dies zu tun, eine Spende an die Streitkräfte der Ukraine durch Das Leben retten oder über die offizielle Seite NBU.

Teilen
Yuri Svitlyk

Sohn der Karpaten, unbekanntes Genie der Mathematik, „Anwalt“Microsoft, praktischer Altruist, links-rechts

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet.*