Kategorien: Anweisungen

Was weiß Google über uns? So überprüfen Sie es und deaktivieren das Tracking

Gerüchte, dass Google viel über uns weiß und unser Handeln ständig überwacht, gibt es schon lange. Heute sagen wir Ihnen, wie Sie dies verhindern können.

Aus geschäftlicher Sicht ist Google ein Werbeunternehmen

Wie verdient Google Geld? Diese Frage ist einfach und gleichzeitig sehr schwierig. Einige mögen glauben, dass aufgrund kostenpflichtiger Dienste wie Google Workspace bzw YouTube Prämie. Dies ist jedoch nicht ganz die richtige Antwort. Ja, einige Dienste des Unternehmens sind zwar kostenpflichtig, aber die meisten Nutzer von Google-Diensten zahlen keinen einzigen Cent dafür, indem sie ihre kostenlosen Versionen verwenden. Wie verdient das Unternehmen also Geld und wie wartet es seine Server?

Aus geschäftlicher Sicht ist Google ein Werbeunternehmen. Der überwiegende Teil seines Einkommens stammt aus Internetwerbung. Alle anderen Produkte und Dienste wie Chrome, Gmail, Android, Karten oder Suche sind Mechanismen, die den wichtigsten Teil des Geschäfts unterstützen, nämlich die Werbung. Google ist ein solch innovativer Geschäftsansatz gelungen: Die begleitenden Dienste zeichnen sich durch hohe Qualität und Funktionalität aus, teilweise sogar unübertroffen. Und gerade dadurch kann Google mit Werbung so viel Geld verdienen.

Je mehr Nutzer Google-Produkte verwenden, desto mehr weiß das Unternehmen über diese Nutzer. Es kann ihre Gewohnheiten und Wünsche verfolgen, Vorlieben analysieren und so ihre Profile erstellen. Sowohl Einzelpersonen als auch ganze Verbrauchergruppen. Wieso den?

Dadurch weiß das Unternehmen, welche Werbung diesen bestimmten Benutzer interessieren könnte. Sie weiß sehr genau, wie zu einem bestimmten Zeitpunkt die Ausstrahlung dieser Werbung die besten Chancen hat, zum Kauf des gewünschten Produkts oder der gewünschten Dienstleistung zu führen. Auf der Suche nach einem Ort zum Essen? Google Maps zeigt Ihnen nicht nur die nächstgelegenen gastronomischen Einrichtungen an, sondern positioniert auch diejenigen höher, in denen Ihnen die Küche besser gefällt. Und wenn einer von ihnen für Werbung bezahlt und die Dienstleistungen dieser Einrichtung Ihren Gewohnheiten entsprechen, wird dies in Ihrer obigen Abfrage angezeigt. Wahrscheinlich werden Sie sich für diese Institution entscheiden. Gleiches gilt beispielsweise für die Suche nach Smartphones, Laptops, Autos, Klamotten, Schuhen etc.

Lesen Sie auch: So beschleunigen Sie Google Chrome

Wie finde ich genau heraus, was das Unternehmen über mich weiß? Zwei der nützlichsten Links

Google sammelt Daten aus einer Vielzahl von Quellen. Wie Sie sie überprüfen und kontrollieren können, erfahren Sie später in diesem Artikel. Zunächst sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass Google einen Internetnutzer verfolgen kann, auch wenn er kein Google-Konto hat und seine Programme und Dienste nicht bewusst nutzt. Es reicht aus, dass die vom Benutzer besuchten Websites über Werbe- und Analysemodule von Google verfügen, die Cookies in den Standardeinstellungen eines typischen Browsers verfolgen, um mit der Verfolgung des Benutzers zu beginnen. Was weiß Google also durch diese Werbe- und Analysemodule über uns?

Nur um Sie zu beruhigen, jeder kann dies überprüfen. indem Sie auf den Link klicken. Der Anwendung unter diesem Link wird angezeigt, wie Google Ihre Daten ausgewertet hat, also Alter, Geschlecht, Branche, Interessen oder Ausbildung. Ist eine solche Überwachung überhaupt legal?

Ja, aber mit Zustimmung des Nutzers. In der Europäischen Union muss Google das Gesetz unter Androhung sehr klarer und strenger Strafen einhalten, selbst für einen solchen Giganten. Das bedeutet, dass die genannte Anwendung auch verwendet wird, um das weitere Tracking des Benutzers (auf dem Gerät und im entsprechenden Webbrowser) sofort zu unterbinden. Sie müssen lediglich personalisierte Anzeigen sowie Informationen aus Ihrem Google-Konto, Kategorien zur Anzeigenauswahl und Aktionen, die sich auf die Personalisierung von Anzeigen auswirken, deaktivieren. Google stellt dann die Erstellung von Nutzerprofilen und die Datenverarbeitung ein, zeigt jedoch weiterhin weniger attraktive Werbeangebote an.

Oben haben wir über Google Maps gesprochen. Für viele Benutzer ist dies ein äußerst nützliches Tool, praktisch ein konkurrenzloser Service. Ja, es gibt viele Konkurrenten, aber fast alle sind Google Maps unterlegen. Ich schlage jedoch vor, dass Sie auf den folgenden Screenshot achten. Es ist vollbracht aus diesem Programm und stellt alle Orte dar, die ich in den letzten Monaten besucht habe. Die „Corporation of Good“ weiß auf die Minute genau und auf mehrere Meter genau, wo ich jeden Tag war.

So wie er es von den meisten Handybesitzern kennt, denn kaum jemand ändert seine erweiterten Datenschutzeinstellungen. Diese Funktion kann aber auch deaktiviert werden. Klicken Sie dazu einfach auf „Verlaufsverwaltung“.

Die Aktionsverfolgungseinstellungen werden vor Ihnen geöffnet. Hier können Sie den Standortverlauf deaktivieren.

Jetzt kann Google nicht sehen, welche Orte Sie besucht haben, aber in diesem Fall funktioniert die Geolokalisierung nicht. Das heißt, Google Maps kann Ihren Standort nicht sehen und zeigt Ihnen keine Fahrroute an.

Lesen Sie auch: So übertragen Sie Videos, Fotos und Computerbildschirme auf den Fernseher

Wie kann Google Tracking und Profiling stoppen? Dafür gibt es ein Programm... von Google

Es ist seit langem bekannt, dass das Unternehmen Daten über Sie verfolgt und profiliert. Aber das Unternehmen hat eine interessante App, mit der Sie das Tracking und Profiling stoppen können. Die App selbst ist leicht zu finden an dieser Adresse. Es muss zugegeben werden, dass es sehr übersichtlich und verständlich gestaltet ist. Das Programm deckt ein ziemlich breites Thema ab, und doch ist seine Benutzeroberfläche einfach. Das ist auch gut so, denn es geht um wichtige Dinge – wie sehr jeder Internetnutzer seine Privatsphäre schätzt. Und hat er etwas dagegen, dass dieser Konzern ihn ständig verfolgt, solche Daten über ihn hat und verarbeitet – im Austausch für erfolgreichere Einkäufe und etwas komfortablere Anwendungen? Diese Frage muss jeder für sich selbst beantworten.

Die Hauptschnittstelle der App ist in drei Abschnitte unterteilt: App- und Websuchverlauf, Standortverlauf und Nutzungsverlauf YouTube.

Jede der Kategorien wird detailliert beschrieben und enthält zusätzliche Optionen. Vor allem aber verfügt jede über eine Schaltfläche zum Deaktivieren des User-Trackings.

Jeder Nutzer kann einsehen, welche Daten über ihn zu welchem ​​Zweck erhoben werden. Sie können wählen, ob Sie Ihre Einwilligung zum weiteren Profiling beibehalten, weiter ausbauen oder das weitere Profiling verhindern möchten. Die Implikationen, Vor- und Nachteile jeder Lösung werden hier anschaulich erklärt.

Wir wiederholen es noch einmal, dies ist eine individuelle Entscheidung jeder Person, und es ist schwierig, hier einen maßgeblichen Rat zu geben. Wenn man jedoch Zweifel hat, welchem ​​Instinkt zu vertrauen ist, raten wir Ihnen, immer auf Ihre Privatsphäre zu setzen. Niemand weiß, wer sie wann und zu welchem ​​Zweck eines Tages nutzen möchte. Wenn also jemand nicht weiß, was er tun soll, ist es am besten, klare Grenzen zu setzen und Ihre Privatsphäre und Geheimnisse für alle Fälle zu schützen.

Lesen Sie auch: 

Wenn Sie der Ukraine helfen wollen, die russischen Besatzer zu bekämpfen, ist der beste Weg, dies zu tun, eine Spende an die Streitkräfte der Ukraine durch Das Leben retten oder über die offizielle Seite NBU.

Teilen
Yuri Svitlyk

Sohn der Karpaten, unbekanntes Genie der Mathematik, „Anwalt“Microsoft, praktischer Altruist, links-rechts

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet.*