Škoda Karoq
Kategorien: IT-Neuigkeiten

Es wurde ein Biosensor zur schnellen Identifizierung von aggressivem Krebs entwickelt

Laut Globocan werden täglich weltweit 2 Millionen neue Fälle von Brustkrebs diagnostiziert. Jeden Tag verlieren 700 Frauen ihren Kampf gegen diese Krebsart. SDS Optic zielt darauf ab, den Schwächsten im Kampf gegen HER2, eine der aggressivsten Formen von Brustkrebs, zu helfen. SDS Optic ist ein polnisches Unternehmen, das von zwei Wissenschaftlern mit Erfahrung bei der NASA und Harvard gegründet wurde. Die erste Phase der klinischen Studien für ihr Gerät begann im vergangenen August, und sie planen nun, es auf dem US-Markt einzuführen.

Diese Krebsart wird in einem Fünftel der Fälle erkannt, und eine frühzeitige Erkennung erhöht die Chancen auf eine erfolgreiche Behandlung. Die heute am häufigsten verwendete Methode ist eine Biopsie, bei der ein Gewebestück zur weiteren Untersuchung unter dem Mikroskop entnommen wird. Leider kann das Warten auf ein Testergebnis Wochen dauern, und Zeit ist hier von entscheidender Bedeutung.

Das Gerät des Unternehmens besteht aus einem Laser, der mit einem Glasfaserkabel verbunden ist, und ermöglicht die Messung der Konzentration einer bestimmten Verbindung im Körper des Patienten. Gleichzeitig muss der Arzt keine Biopsie durchführen und erhält das Ergebnis sofort. Die Wirkung erhöht die Heilungschancen um fast ein Drittel. Im August vergangenen Jahres startete das Startup in die Phase der klinischen Erprobung. In den frühen Tagen des Jahres 2023 kündigte das Unternehmen eine Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Partner Clairfield International an, um den Aufbau von Partnerschaften mit wichtigen Akteuren auf dem Medizintechnikmarkt zu unterstützen und so die Kommerzialisierung der Lösung zu erleichtern.

Ihre jüngste Partnerschaftsvereinbarung mit der Yamada Consulting Group, einem führenden Beratungsunternehmen in Japan und ganz Südostasien, erhöht nur die Gelegenheit, in potenziell vielen Märkten zusammenzuarbeiten, von denen die weltweit führenden Unternehmen für endoskopische Technologie in Asien ansässig sind.

SDS Optic will ein Labor in den USA aufbauen (es hat dort bereits ein Unternehmen gegründet), aber das Forschungszentrum bleibt in Polen.

Sie können der Ukraine helfen, gegen die russischen Invasoren zu kämpfen. Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, Gelder an die Streitkräfte der Ukraine zu spenden Das Leben retten oder über die offizielle Seite NBU.

Lesen Sie auch:

Teilen
Julia Alexandrova

Kaffeemann. Fotograf. Ich schreibe über Wissenschaft und Weltraum. Ich denke, es ist zu früh für uns, Aliens zu treffen. Ich verfolge die Entwicklung der Robotik, nur für den Fall ...

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet.*